Qualität in Pflegeberufen – der Projektverbund TEMA

Grundlagen zur Feststellung beruflicher Handlungskompetenz in der Pflege

Die Pflegeberufe unterliegen nicht zuletzt aufgrund demografischer und sozialpolitischer Entwicklungen derzeit einem dynamischen Wandel. Entsprechend groß ist das Interesse an aussagekräftigen Informationen zur Qualität und Optimierung der beruflichen Bildung in diesem Bereich. Vor dem Hintergrund, dass bislang keine Verfahren der Berufseignungsbzw. Berufseingangsdiagnostik für das Feld der Pflegeberufe existieren, betritt TEMA somit „Neuland“ – ein Vorhaben, bei dem weder auf geeignete Modellierungsansätze zur Abbildung von Pflegekompetenz noch auf praktikable Instrumente zur Kompetenzmessung zurückgegriffen werden kann. Realisiert wird das Projekt exemplarisch für den Bereich der Pflege älterer Menschen. Auf Basis eines Kompetenzstrukturmodells werden Messinstrumente zur Feststellung von beruflicher Handlungskompetenz in der Pflege bereitgestellt. Ziel ist es, einen Prototyp mit Testsequenzen zur computerbasierten Simulation berufstypischer Handlungssituationen zu schaffen. Dieser wird in Feldstudien erprobt und weiterentwickelt. Die Auswahl der zu testenden Kompetenzbereiche erfolgt dabei dergestalt, dass diese grundlegend auch auf die Testentwicklung in anderen Pflegeberufen übertragbar sind.

Projektbeteiligte:
• Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH, Dr. Ottmar Döring (Verbundkoordination)
• Universität Bamberg, Prof. Dr. Eveline Wittmann
• DIPF, Prof. Dr. Johannes Hartig
• Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Ulrike Weyland, Prof. Dr. med. Annette Nauerth

Aktuelles

Desgin Element